„Was soll ich tun?“ ist eine der vier philosophischen Fragen, die Kant für die entscheidenden hielt. Als Aufklärer stand er für die Idee des Weltbürgertums, eines weltumspannenden Friedens und einer universal geltenden Ethik, die auch den Umgang mit der Natur betrifft. All das scheint heute wenig Chancen zu haben. Die Menschheit befindet sich in einer Phase planetarer Umwälzungen, die Klima, Konflikte und die Kriterien des Zusammenlebens umfassen. Moralische Tatsachen werden ebenso angezweifelt wie die universale Geltung ethischer Grundsätze. Lässt sich Kants radikaler Universalismus heute noch halten?
Mit Gert Scobel diskutieren der Philosoph Markus Gabriel („Moralischer Fortschritt in dunklen Zeiten“) und die Juristin und Völkerrechtsexpertin Karina Theurer, die sich in ihrer Arbeit u. a. mit Kolonialismus und Menschenrechtsdurchsetzung beschäftigt.

Mitwirkende

Gert Scobel © 3sat/ZDF Uli Lenz
Gert Scobel

Gert Scobel, geboren 1959 in Aachen, ist Wissenschaftsjournalist und… Der Text wurde für die Übersicht gekürzt. Folgen Sie dem Mehr-Link um den ganzen Text zu lesen.

Mehr Über Gert Scobel

Karina Theurer ©
Karina Theurer

Karina Theurer leitet das Institut für juristische Intervention des … Der Text wurde für die Übersicht gekürzt. Folgen Sie dem Mehr-Link um den ganzen Text zu lesen.

Mehr Über Karina Theurer

Markus Gabriel © Jakob Weber
Markus Gabriel

Markus Gabriel, geboren 1980, studierte in Bonn, Heidelberg, Lissabon… Der Text wurde für die Übersicht gekürzt. Folgen Sie dem Mehr-Link um den ganzen Text zu lesen.

Mehr Über Markus Gabriel

Bücher

Moralischer Fortschritt in dunklen Zeiten

Moralischer Fortschritt in dunklen Zeiten

Markus Gabriel
Ullstein

3548065090

Mehr

Veranstaltungsdaten

  • Datum:

    Freitag
    14. Juni 2024
    20:00 Uhr

  • VVK Vorverkaufspreis zzgl. Gebühren 12 € | 9 € erm.

    AK Preis an der Abendkasse 18 € | 15 € erm.

  • Altes Pfandhaus

    Kartäuserwall 20
    50678 Köln

    Google Maps

3 Sat
Förderer
Udo Keller Stiftung Forum Romanum
Förderer
Identity Foundation
Gefördert durch
Bundeszentrale für politische Bildung
...
Weitere Partner und Förderer