Sieben Todsünden zählt die christliche Theologie auf, die die menschliche Seele in größtes Verderben führen. Sie stehen für Versuchungen, denen grundsätzlich alle Menschen ausgesetzt sind: Gier & Geiz, Neid, Wollust, Zorn, Hochmut, Völlerei und Trägheit. Wer ihnen erliegt, muss ewige Höllenstrafen erleiden. Allerdings hat sich in der Moderne die ethische Bewertung weitgehend gedreht: Heute sind die Menschen verantwortlich für ihren Besitz, Ruhm und Erfolg, sie werden ermutigt zur Jagd auf politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Positionen. Was früher grundsätzlich als Todsünde verdammt wurde, ist zur modernen Tugend geworden. Jeder der sieben Todsünden entspricht jetzt ein Kapitel in der Bibel des Erfolgsmenschen.
Wie können wir heute Tugenden von Lastern unterscheiden? Darüber spricht Philosoph Gunter Gebauer mit Moderator Jürgen Wiebicke.

Mitwirkende

Jürgen Wiebicke © Bettina Fürst Fastré
Jürgen Wiebicke

Jürgen Wiebicke lebt als freier Journalist in Köln und moderiert w… Der Text wurde für die Übersicht gekürzt. Folgen Sie dem Mehr-Link um den ganzen Text zu lesen.

Mehr Über Jürgen Wiebicke

Gunter Gebauer © Bernd Wannenmacher
Gunter Gebauer

Gunter Gebauer, geboren 1944, ist Philosoph, Anthropologe und… Der Text wurde für die Übersicht gekürzt. Folgen Sie dem Mehr-Link um den ganzen Text zu lesen.

Mehr Über Gunter Gebauer

Bücher

Wie wird man ein Mensch?

Wie wird man ein Mensch?

Gunter Gebauer
transcript

383945493X

Mehr

Veranstaltungsdaten

  • Datum:

    Montag
    17. Juni 2024
    20:00 Uhr

  • VVK Vorverkaufspreis zzgl. Gebühren 19 € | 15 € erm.

    AK Preis an der Abendkasse 25 € | 21 € erm.

  • WDR Funkhaus
    Kleiner Sendesaal

    Wallrafplatz 5
    50667 Köln

    Google Maps

  • Inklusion

    • Gebärdensprachdolmetschung Verfügbar
    • Rollstuhlgerechter Zugang + WC Verfügbar
    • Assistenzhunde willkommen Verfügbar
Förderer
Udo Keller Stiftung Forum Romanum
Förderer
Identity Foundation
Gefördert durch
Bundeszentrale für politische Bildung
...
Weitere Partner und Förderer