WDR5 Philosophie spezial


WDR 5 Logo

Blick nach vorn: WDR 5 debattiert den Aufbruch - hier live hören

Hierin sind wir uns wohl alle einig: Die Zeiten sind unübersichtlich und herausfordernd. Seit mehr als 18 Monaten beschäftigt uns die Corona-Pandemie und hat maßgeblich unser aller Leben berührt. Dabei sind weitere gesellschaftliche Transformationsprozesse notwendig. Stehen wir an einem Kipppunkt? Wie können wir die Zukunft gestalten?

Wir wollen über die akuten Probleme und Herausforderungen sprechen und wagen einen Blick nach vorn. In Kooperation mit WDR 5 bieten wir zehn Stunden Philosophisches Radio mit einer Vielzahl von Expert:innen, u. a. Petra Bahr, Heinz Bude, Alena Buyx, Thea Dorn, Wolfram Eilenberger, Svenja Flaßpöhler, Gerd Gigerenzer, Mouhanad Khorchide, Mai Thi Nguyen-Kim, Richard David Precht, Mithu Sanyal, Frank Schätzing, Gert Scobel, Stefan Weidner, Maren Urner.

Gerne können Sie sich telefonisch oder per Mail beteiligen! Schreiben Sie Ihre Impulse, Kommentare und Beiträge an: philo@wdr.de


Die Themen im Überblick:


10-11 Uhr: Wie retten wir die Welt? Mit Frank Schätzing

Der Klimawandel ist eine Menschheitskrise. In seinem Buch „Was, wenn wir einfach die Welt retten?“ zeigt der Schriftsteller Frank Schätzing unsere Optionen auf. Ein Gespräch darüber, was angesichts der globalen Erwärmung geschehen muss.
Mod.: Jürgen Wiebicke


11-12 Uhr: Wie finden wir Hoffnung? Mit Thea Dorn und Wolfram Eilenberger

In ihrem Roman „Trost“ erzählt die Literatin und Philosophin Thea Dorn von den vielleicht größten Themen, die der gottferne, von seinen technologischen Möglichkeiten berauschte Mensch verdrängt: von der Auseinandersetzung mit der Endlichkeit, von der Suche nach Trost in trostlosen Zeiten. Sie spricht mit dem Philosophen und Schriftsteller Wolfram Eilenberger darüber, wie wir Hoffnung finden, auch wenn die alten Sinnsysteme wegzubrechen scheinen. Mod.: Jürgen Wiebicke


12-13 Uhr: Rettet uns die Wissenschaft? Mit Mai Thi Nguyen-Kim

Mai Thi Nguyen-Kim ist eine der bekanntesten Wissenschaftsvermittlerinnen in Deutschland. In „Die kleinste gemeinsame Wirklichkeit? zeigt sie, wie wissenschaftliches Denken bei vielen Streitfragen unserer Gesellschaft helfen kann. Mit Fakten und wissenschaftlichen Erkenntnissen kontert sie Halbwahrheiten, Fakes und Verschwörungsmythen.
Mod.: Anja Backhaus


13-14 Uhr: Was schulden wir der Gesellschaft? Mit Richard David Precht

Für den Philosophen Richard David Precht verrät die Corona-Krise viel über den Zustand unsere Gesellschaft. Er plädiert in „Von der Pflicht“ für neues Pflichtbewusstsein, um unsere liberale Demokratie zu stärken und macht konkrete Vorschläge, wie dies umgesetzt werden könnte.
Mod. Anja Backhaus


14-15 Uhr: Wie wollen wir zusammenleben? Über Identitäten, Geschlechterverhältnisse und das richtige Sprechen. Mit Svenja Flaßpöhler und Mithu Sanyal

Sprache und Identität. Wie wir sprechen sollen, gehört zu den am leidenschaftlichsten verhandelten Fragen unserer Tage. Die Philosophin Svenja Flaßpöhler („Die potente Frau“) und die Autorin und Kulturwissenschaftlerin Mithu Sanyal („Identitti“) sprechen über Identität, Rassismus, dem Verhältnis der Geschlechter und die Suche nach dem richtigen Sprechen.
Mod.: Elif Senel


15-16 Uhr: Mensch oder Maschine: Wer ist besser? Mit Gerd Gigerenzer

Der Psychologe, Bildungsforscher und Risikoforscher Gerd Gigerenzer, fragt, wie smart Algorithmen wirklich sind und wie wir Menschen in einer digitalen Welt die Kontrolle behalten und die richtigen Entscheidungen treffen können.
Mod.: Elif Senel


16-17 Uhr: Mit Solidarität aus der Dauerkrise? Mit Maren Urner und Heinz Bude

Die Medienpsychologin Maren Urner („Raus aus der ewigen Dauerkrise“) und der Soziologe Heinz Bude („Gesellschaft der Angst“) fragen nach dem Zustand unserer Gesellschaft und wie wir unser Denken und Verhalten ändern müssten, um die Krisen unserer Zeit zu meistern.
Mod.: Carolin Courts


17-18 Uhr: Afghanistan kollabiert. Was hat das mit uns zu tun? Mit Stefan Weidner und Mouhanad Khorchide

Mit erschreckender Plötzlichkeit kollabierte Afghanistan. Stefan Weidner ist Experte für den arabischen Raum und erklärt 9/11 als Gründungsdatum einer neuen geopolitischen Ordnung. Mouhanad Khorchide ist Islamwissenschaftler, der die vorherrschende Ausprägung des Islam kritisiert. Beide sprechen über Afghanistan, die Rolle des Islam und welche Bedeutung das Geschehen für Europa hat.
Mod.: Carolin Courts


18-19 Uhr: Wie gehen wir mit der Pandemie um? Mit Alena Buyx und Hans Ulrich Gumbrecht

Die Vorsitzende des deutschen Ethikrats Alena Buyx und der in Kalifornien beheimatete Literaturwissenschaftler Hans Ulrich Gumbrecht sprechen über unseren Umgang mit der Pandemie diesseits und jenseits des Atlantiks, über Solidarität als Weg aus der Krise und ethisch richtiges Verhalten.
Mod.: Ralph Erdenberger


19-20 Uhr: Wie werden wir weise? Mit Petra Bahr und Gert Scobel

Die Regionalbischöfin für den Sprengel Hannover Petra Bahr und der Philosoph Gert Scobel sprechen über die menschliche Suche nach Sinn, Weisheit und dem richtigen Leben, auch in Zeiten, in denen alte Sinnsysteme zunehmend zu erodieren scheinen.
Mod.: Ralph Erdenberger

Sponsor
Udo Keller Stiftung Forum Romanum
Sponsor
Identity Foundation
Symposium partner
Bundeszentrale für politische Bildung
...
Weitere Partner und Förderer