Nur ein Rad im Getriebe? Arbeit neu denken. Mit Lisa Herzog und Michael Hüther


Eine Ingenieurin möchte gute Arbeit leisten, wird aber durch Zeitdruck immer wieder zu Flickschusterei gezwungen. Ein Angestellter erfährt, dass in seinem Unternehmen gegen Gesetze verstoßen wird, und ringt mit sich, ob er zum Whistleblower werden soll. Beispiele für Konflikte in der Arbeitswelt, in der viele sich so bewegen, als wären sie bloß Rädchen im Getriebe. Als Einzelne ohnmächtig in einem System mit festgefügten Rollen und Hierarchien. Zwingt der Kapitalismus mit seinem Prinzip der Nutzenmaximierung zu Anpassung und moralischer Kälte? Lässt sich dieses System ändern, die Arbeit retten?

Die Philosophin Lisa Herzog („Das System zurückerobern“) und der Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft Michael Hüther („Welche Zukunft hat die soziale Marktwirtschaft?“) erkunden die Schnittstelle zwischen Ökonomie und Philosophie und zeigen Alternativen auf.
Moderation: Jürgen Wiebicke


Mitwirkende


Jürgen Wiebicke

Jürgen Wiebicke, geboren 1962, arbeitete nach dem Studium der …

Mehr


Lisa Herzog

Lisa Herzog, geboren 1983, arbeitet an der Schnittstelle von…

Mehr


Michael Hüther

Prof. Dr. Michael Hüther ist seit Juli 2004 Direktor des Instituts …

Mehr

  • Donnerstag 9 Juni

    Donnerstag
    09. Juni 2022
    19:00 Uhr

  • VVK Vorverkaufspreis zzgl. Gebühren 18 € | 14 € erm. (zzgl. Gebühren)

    AK Preis an der Abendkasse 23 € | 19 € erm.

  • COMEDIA Theater
    Roter Saal

    Vondelstraße 4-8
    50677 Köln

    Google Maps

  • Barrierefreiheit

    • Gebärdensprachdolmetschung Verfügbar
    • Induktionsschleife Verfügbar
    • Rollstuhlgerechter Zugang Verfügbar

Förderer
Udo Keller Stiftung Forum Romanum
Förderer
Identity Foundation
Kooperationspartner
Bundeszentrale für politische Bildung
...
Weitere Partner und Förderer