Trauern – vom Umgang mit Endgültigkeit - mit Verena Kast und Thomas Macho

VA11

phil.cologne 2019

Trauern – vom Umgang mit Endgültigkeit - mit Verena Kast und Thomas Macho


Keine Gestimmtheit greift tiefer in unser Weltverhältnis ein. Trauer verschlägt uns die Sprache, raubt uns gar den Lebensmut. Insbesondere nach dem Verlust eines geliebten Menschen bestimmt ein Gefühl der Leere, Betäubung und Sinnlosigkeit den Alltag.

Der Tod scheint wie eine letzte Grenze, vor der selbst die Philosophie schweigen muss. Wie können wir lernen, mit Endlichkeit und Einsamkeit umzugehen? Welchen Stellenwert haben Trauer und Traurigkeit in einer Gesellschaft, die nach Glück und Leistung strebt? Und wie kann es schon mitten im Leben gelingen, sich mit der Endlichkeit allen Daseins zu versöhnen?

Die Psychotherapeutin Verena Kast („Sisyphos – Altes loslassen und neue Wege gehen“) sowie der Kulturwissenschaftler Thomas Macho („Das Leben nehmen“) im Gespräch über einen Zustand, den wir zwar verdrängen, aber nicht vermeiden können.

Mod.: Wolfram Eilenberger

  • Mittwoch 5 Juni

    Mittwoch
    05. Juni 2019
    19:30 Uhr

  •  Tickets kaufen

    VVK Vorverkaufspreis zzgl. Gebühren 16 €

    AK Preis an der Abendkasse 21 €

    Erm. Preis Ermäßigt 12 €

  • WDR Funkhaus
    Klaus-von-Bismarck-Saal

    Wallrafplatz 5
    50667 Köln

    Google Maps

  • Barrierefreiheit

    • Gebärdendolmetschung Verfügbar
    • Induktionsschleife Verfügbar
    • Rollstuhlgerechter Zugang Verfügbar

Mitwirkende

Thomas Macho

Thomas Macho, geboren 1952, war von 1993 bis 2016 Professor für …

Mehr


Verena Kast

Verena Kast, Jahrgang 1943, studierte Psychologie, Philosophie und…

Mehr


Wolfram Eilenberger

Wolfram Eilenberger, geboren 1972 in Freiburg im Breisgau, war…

Mehr