Faul sein. Laster oder Tugend? Mit Arnd Pollmann

VA35

KLASSE DENKEN 2019

Faul sein. Laster oder Tugend? Mit Arnd Pollmann


ab 9. Klasse

Wer faul ist, „chillt“ gerne. Bei Erziehungsberechtigten steht dieses vermeintlich nutzlose Rumhängen in keinem guten Ruf. Wer faul ist, legt, wie es in einer gängigen Definition heißt, einen „Mangel an erwartbarer Aktivität“ an den Tag.

Philosoph_innen, die viel Zeit zum Nachdenken benötigen, sehen das oft entspannter und fragen zurück: Was genau ist hier eigentlich mit „Aktivität“ gemeint? Ist nicht Nachdenken auch eine Form von Aktivität, vielleicht sogar eine sehr wichtige, die aber auf andere ganz schön faul wirkt? Ist nicht das Gebot, ständig aktiv zu sein, eine ungesunde Zumutung der uns disziplinierenden und überfordernden Leistungsgesellschaft? Das Leben ist doch stressig genug! Es scheint aber auch zu stimmen: Wer nur faul rumchillt, kriegt in diesem Leben vielleicht gar nichts auf die Reihe.

Man sieht: Für die einen ist die Faulheit ein Laster, für die anderen eine Tugend.

Mod.: Jürgen Wiebicke

  • Dienstag 4 Juni

    Dienstag
    04. Juni 2019
    10:00 Uhr

  • Anmeldung

    VVK Vorverkaufspreis zzgl. Gebühren 5 € (Endpreis)

  • COMEDIA Theater
    Roter Saal

    Vondelstraße 4-8
    50677 Köln

    Google Maps

  • Barrierefreiheit

    • Induktionsschleife Verfügbar
    • Rollstuhlgerechter Zugang Verfügbar

Mitwirkende

Arnd Pollmann

Prof. Dr. Arnd Pollmann, geboren 1970, forscht und lehrt auf…

Mehr


Jürgen Wiebicke

Jürgen Wiebicke arbeitete nach dem Studium der Germanistik und …

Mehr